Vision

Der Verein

Grassrooted soll eine Initiative von Bürger*Innen, von den Wurzeln der Gesellschaft, von uns allen sein. Dies soll auf allen Ebenen unserer Tätigkeit spürbar sein und so bleiben. Wir sind der überzeugten Meinung, wir als Bürger*Innen einer Gesellschaft haben das gute Recht, etwas gegen gewisse Ideale und Normen in der Gesellschaft zu unternehmen. Wir sehen es sogar als unsere Pflicht an, unsere Meinung Kund zu tun und etwas für eine enkelgerechtere Welt zu machen. Wir finden, nur wer bereit ist, etwas zu verändern, darf auch konstruktive Kritik anbringen. So ist auch die Anlehnung des Namens an das Grassroots-Movement bewusst gewählt. Die Initiative grassrooted soll von den Zürchern für die Zürcher Bevölkerung einen Nutzen für gesamte Gesellschaft bringen.

Von Zürcher*Innen für Zürcher*Innen

So haben wir uns als junges Team aus Gleichgesinnten zusammen getan, um uns unter dem Namen Verein grassrooted Zürich für eine enkelgerechtere Welt einzusetzen. Hauptsächlich werden wir in Zürich aktiv sein, denn wir sind überzeugt von kleinen, lokalen Kreisläufen und Strukturen und möchten diese auch leben. 

Ganz bewusst haben wir für unser Engagement die Rechtsform eines Vereins gewählt. Für dies, was wir mit grassrooted bezwecken möchten, betrachten wir als Einziges eine nicht gewinnorientierte Rechtsform als fair und richtig. Der Grundgedanke vom guten Zweck spielt überall eine Rolle und wird als erst Priorität verstanden.

Unsere Werte

Ethik wird bei uns gross geschrieben. Wir sind der Meinung, dass ohne ethischen Grundsätzen kein Zusammenleben in einer Gesellschaft funktionieren kann. Eine permanente Kultur (perma-culture) soll geschaffen werden. Dazu sehen wir folgende Werte als essenziell an:

EARTH CARE

Alles, was wir zum Leben brauchen, bekommen wir geschenkt. Es ist umsonst, freundlich zur Verfügung gestellt von unserem einen Planeten. Wir finden, für Geschenke sollte man dankbar sein. Der Erde, und somit unserer Lebensgrundlage, Sorge tragen, ist einer der wohl wichtigsten Gedanken, welchen wir bei unserer Arbeit immer im Hinterkopf behalten. Nur mit dem nötigen Respekt und der Wertschätzung der Natur gegenüber ist eine «permanent culture» auch wirklich möglich.

Für uns beginnt dies beim Gedanken, wie wir unsere Nahrungsmittel herstellen, über die Art der Landbewirtschaftung, bis hin zum Transport und der Verarbeitung von Produkten. Dem Boden, der Luft und dem Wasser ist viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Das Zerstören oder Verschmutzen unserer Lebensgrundlage geht viel schneller von Statten als dass wir es wieder herstellen könnten. Ein bedachter Umgang damit ist also als selbstverständlich zu verstehen.  Wir streben einen saisonalen, lokalen und suffizienten Konsum der zur Verfügung stehenden Ressourcen an.

PEOPLE CARE

Zusammen können wir mehr erreichen – dies istunser Credo. So kam auch die Anlehnung an die Bürgerbewegung Grassroots-Movement. Als Gesellschaft und Community sind wir stark. Jeder hat seine individuellen Stärken, diese sollten sinnvoll genutzt und gefördert werden. Keiner kann die Welt alleine ernähren oder sie vor dem Untergehen retten. Nur eine diverse, permanente Kultur kann dies. Davon sind wir fest überzeugt.

Wir sollten auf uns selbst Acht geben, aber auch auf unsere Mitmenschen. Wir sind überzeugt, besonders in einer Stadt, in der man so eng zusammenlebt ist es wichtig, dass keine Gegeneinander- sondern eine Miteinander-Kultur gelebt werden sollte.

FAIR SHARE

Unser Planet hat eine begrenzte Kapazität, wie alles andere auch. Darum sollten wir nicht mehr nehmen, als wir auch zurückgeben können. Unter gerechtem Teilen verstehen wir, dass nur so viel konsumiert wird wie nötig und wieder zurückgegeben werden kann. Geben und nehmen also.

Wir finden, diese Gedanken sollten wir nicht nur im Bezug zu unserem Planeten haben, es ist auch ein soziales Statement. Gehen wir mit unseren Mitmenschen gerecht um, dann leben und konsumieren wir nicht auf Kosten Anderer oder Schwächerer und helfen mit, dass alle ein gutes Leben leben können.
In unserer Welt sind die Kuchenstücke, welche jeder Mensch zur Verfügung hat, sehr ungerecht verteilt. Lasst uns dies zusammen verändern. Wir stehen ein für eine gerechtere Welt.

Unsere Visionen

Als angehende Umweltingenieure liegt uns das Zusammenspiel zwischen Natur und Gesellschaft am Herzen. Unsere Visionen sind regionale Kreisläufe zu etablieren und anhand den Bausteinen der Permakultur ein Zusammenspiel von Mensch, Tier und Natur zu fördern.

LEBENSMITTELKREISLÄUFE SCHLIESSEN

Die Schweiz ist traditionell von Jahreszeiten geprägt. In den warmen Sommermonaten mussten unsere Vorfahren für den harten Winter vorsorgen, der Alltag und die Essgewohnheiten wurden den Jahreszeiten angepasst. Heute können wir das ganze Jahr hindurch sorglos im Supermarkt alle Produkte einkaufen und müssen uns keinen Gedanken mehr um Saisonalität machen – Import sei Dank.

In unserer Wohlstandsgesellschaft haben wir uns völlig von den natürlichen, lokalen Gegebenheiten verabschiedet und müssen uns nicht mehr nach ihnen richten. Allerdings mit erheblichen Kosten für die Umwelt.
Während den fruchtbaren Sommermonaten leisten wir uns sogar den Luxus, tonnenweise Früchte und Gemüse alleine wegen kleineren optischen Mängeln wegzuschmeissen. Aufgrund der hohen Lohnkosten lohnt sich in der Schweiz keine Weiterverarbeitung oder Haltbarmachung – und wir können im Winter ja ohnehin alles zu billigen Preisen importieren. Die produzierenden Länder (hauptsächlich Spanien und Italien) nehmen für den Massenexport Wüstenbildung, versalzte Böden und soziale Ausbeutung bewusst in Kauf.

Wir von grassrooted wollen aktiv unseren Teil dazu beitragen, dass im Lebensmittelbereich wieder vermehrt auf die regionalen Kreisläufe geachtet wird. Unsere Vision ist es, dass alles in der Region Zürich angepflanzte Gemüse und Obst entweder verkauft oder verarbeitet werden kann. Durch gezielte Aktionen möchten wir auf die Thematik aufmerksam machen.
Weiter wollen wir in regionalen Küchen die sogenannte Zweitklassware verarbeiten, haltbar machen und mittels eines Verteilsystems direkt vermarkten. Die Wege und Zwischenschritte sollen möglichst kurz und direkt gehalten werden. Mittels Anlässen und Kursen möchten wir interessierten Personen die Möglichkeit geben, sich mit den Techniken und Themen rund um die Lebensmittelkreisläufe auseinander zu setzen.

PERMAKULTUREN SCHAFFEN

Die Form der konventionellen Landwirtschaft stösst an ihre Grenzen. Massentierhaltung, eine massive Überproduktion von Milchprodukten, Foodwaste, ausgelaugte Böden, lange Transportwege sowie der Verlust an Geschmack und Vielfalt sind das Resultat. Doch es gibt Alternativen. Weltweit interessieren sich immer mehr Personen, Gemeinschaften und Städte für alternative Produktionsweisen wie Biologische Landwirtschaft oder Permakulturen. In der Schweiz hinken wir dabei etwas hinterher. Wir von grassrooted haben uns zum Ziel gesetzt, die Permakultur in der Region Zürich zu fördern.

AUFKLÄRUNGSARBEIT UND SOCIAL FOOD

Durch unsere Aktionen wurde uns bewusst, dass wir als städtische Gesellschaft völlig entkoppelt von Landwirtschaft leben. Welche Produkte gerade regional angebaut werden können, welche Sorten robust sind, aus welchem Grund es eine Fruchtfolge gibt oder wie lange es geht, bis etwas Erntereif ist, davon wissen wenig bis gar nichts. Was unsere Grosseltern noch von klein auf lernten, ist uns völlig abhanden gekommen. Wir leben im permanenten Überfluss und es ist uns nicht bewusst, wie viel Energie in das System Landwirtschaft gesteckt wird und dass unsere Böden dies nicht mehr sehr lange mitmachen werden. Versalzung, Wüstenbildung, ausgelaugte Böden, Landwirte in Existenznöten und eine Ausbeutung der Erntehelfer. All dies nehmen wir in Kauf. Und leisten es uns gleichzeitig, rund 1/3 der Lebensmittel achtlos wegzuschmeissen.

Um diese Spirale zu durchbrechen, wollen wir gezielte Aufklärungskampagnen starten. Aber vor allem wollen wir der Stadtbevölkerung die Landwirtschaft wieder näher bringen. Wir wollen Erntegruppen lancieren. Verarbeitungstage und -abende auf die Beine stellen und so aktive Sensibilisierungsarbeit leisten. Dabei wollen wir darauf achten, dass wir verschiedene Bevölkerungsschichten zusammen bringen und so eine Verbundenheit aufbauen können.